Home

postheadericon Aktuelles

Willkommen auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Brüssel!

 

Congratulations Jeremy Corbyn and the Labour Party!

Der SPD OV Brüssel beglückwünscht die britischen Genossinnen und Genossen der Labour Party zu ihrem Abschneiden bei der gestrigen Unterhauswahl: congratulations comrades! Die Briten haben sich nicht durch die verdammenwürdigen, schrecklichen terroristischen Attentate in London und Manchester beeibndrucken lassen. Ein wichiges Zeichen für Demokratie!

Offensichtlich hat sich Premierministerin May verzockt, indem sie auf ein „starkes“ Mandat für harte BREXIT-Verhandlungen gesetzt hatte. Eigentlich müsste sie nach einem solchen destarösen Ergebnis eines politischen Pokers zurücktreten.

Jeremy Corbyn, gestärkt durch das Vertrauen der Parteibasis, hat einen mutigen Wahlkampf geführt und aus einer schwierigen Situation heraus zugewinnen können. Das sollte uns auch Antrieb geben, denn die Bundestagswahlen sind noch lange nicht entschieden, entgegen aller aktuellen Umfragewerte und medialen Beschwörungen.

Grossbritannien gehört zu Europa und vielleicht gibt es doch noch eine Möglichkeit , dass Vernunft für einen Exit from BREXIT siegt. Das wäre ein wichtiger, verantwortunsgvoller Beitrag zu Stabilität, für ein starkes Europa, das Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen und für das sie stehen!

 

 


 

Michael Bertram

Michael Bertram ist mit 73 Jahren am  19. Mai 2017 von uns gegangen. Nach längerer schwerer Krankheit, aber dennoch unerwartet, ist er im Beisein seiner Frau Patricia und seiner Tochter Petra in Brüssel eingeschlafen. Auf ein Leben in der Sozialdemokratie auf deutscher. Europäischer und internationaler Ebene konnte Michael zurückblicken.

In Hannover aufgewachsen, studierte er Volkswirtschaft in Kiel und folgte von dort  seinem Professor Reimut Jochimsen in die Planungsabteilung des Kanzleramtes unter Willy Brandt. Nach dem Ende der Kanzlerschaft wurde Michael Persönlicher Referent Willy Brandts und arbeitete ihm auch  in seinem Amt als Präsident der Sozialistischen Internationale zu.

Der Höhepunkt seiner politischen Karriere in Bonn  war sicherlich diese Zeit als Büroleiter von Willy Brand. Er gehörte zu den Fachleuten und Gestaltern, die die politischen Spitzen der Bundesrepublik berieten und unterstützten.

Anschließend ging Bertram zur Friedrich Ebert-Stiftung in Brüssel und danach für sie nach New York. Nach dem Ende seiner Tätigkeit blieb er dort mit seiner Tochter auf einem Hausboot, bis sie das Abitur geschafft hatte. Dann kehrte er nach Europa zurück.

Als Gerhard Schröder sich um das Amt des niedersächsischen Ministerpräsidenten bewarb, stand ihm Bertram im Wahlkampf zur seite. Als Ministerpräsident entsandte er seinen Mitarbeiter in dieNiedersächsische EU-Vertretung in Brüssel, damals noch die niedliche „Villa Germaine“ in Europaviertel. Bertram nahm die Gestaltung der neuen Landesvertretung in der Rue Montoyer in Angiff und sorgte dafür, daß sie mit modernster Informationstechnologie vielen anderen voraus war.

In seinen verschiedenen Funktionen als Vorgesetzter setzte  sich Bertram stets für die Kolleginnen und Kollegen ein und war entsprechend angesehen. Als Freund war er loyal und verläßlich.

Im Ortsverein war Michael ein aktiver, interessanter Gesprächspartner. Auch während seiner schweren Erkrankung blieb er ein aufmerksamer Beobachter der Politik. Die Entwicklung der Wirtschafts- und Sozialpolitik in Deutschland und der EU verfolgte er sorgfältig aber nicht unparteiisch. Er vertrat seine Positionen mit Klarheit und begründete sie.

Er war ein treues, verläßliches Mitglied des Ortsvereins und ein guter Freund vieler der Mitglieder.

Er hinterläßt seine Frau Patricia und sein Tochter Petra  mit ihrer Familie. Im engsten Familienkreis findet die Einäscherung statt. Seinen letzten Platz wird Michael in einem „Friedwald“ in Berlin finden.




 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kabarett-Freunde,

wir laden herzlich ein zu unserem traditionellen Frühjahrskabarett am Donnerstag, 1. Juni 2017, mit dem Kabarett-Duo Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie und seinem neuen Programm „Paradiesseits“.

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie, das sind die passionierte Pastaköchin und Sängerin Wiebke Eymess und der vielseitig begabte und lustige Anachronist Friedolin Müller aus Hannover. Da ihre nächtlichen Diskussionen und Dichterwettkämpfe auf ihrer Fensterbank immer unentschieden ausgingen, beschloss das real-fiktive Liebespaar ein Duo zu sein und das Publikum entscheiden zu lassen. Es gab sich den nahe liegenden Namen „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“, beruhend auf einem Wanderlied von Tucholsky, das Wiebkes Großmutter beim Doppelkopf zu singen pflegte. Seit 2008 streunen sie mit ihren Programmen durch die deutschen Lande und sammeln Kabarettpreise, darunter den Comedy-Löwen Hannover und den Münchner Kabarett-Kaktus (2009), die St. Ingberter Pfanne (2010), den Stuttgarter Besen und das große Passauer Scharfrichterbeil (2011) sowie den Thüringer Kleinkunstpreis (2013). Höchste Zeit also für ein Gastspiel in Brüssel!

Diesseits von Eden und Jenseits aller Genregrenzen haben sie ihre eigene Form des Kabaretts gefunden: federleichter Witz und unterhaltsamer Tiefsinn, absurd-komische Dialoge und verstörend-schöne bis schön-verstörende Lieder. Die Kunst des Duos ist jung und ungewöhnlich, dabei aber immer der Kabarett-Tradition verpflichtet. Sie sind politisch, kehren aber lieber vor ihrer eigenen Tür - vorzugsweise das hinübergewehte Laub vom Baum der Erkenntnis.

In ihrem neuen Programm fragen sie sich, ob sie PARADIESSEITS von Eden noch ganz richtig sind, und nehmen uns mit auf ihre Suche nach einer Hintertür in dieses verdammte Paradies …

Fachwelt und Presse urteilen: "Dialoge voller feinsinnigem Wortwitz und genialer Argumente. Philosophisch, lehrreich und immer urkomisch. Ein Programm, das einem Gesamtkunstwerk gleich inszeniert, komponiert ist." (Main-Echo); "Ein junges Duo mit  Erfrischungspotential. So bizarr der Name, so ungewöhnlich die beiden (…) eine echte Entdeckung!" (Saarbrücker Zeitung); "[Sie] sind alles in einem. Sie sind beide fantastische Musiker, sie sind urkomische Komödianten und Situationskomiker, sie sind Sprachakrobaten und Vieldiskutierer und sie vollführen zusammen nicht zuletzt eine ganz wundervolle Parodie auf das junge Akademiker-Paar von heute. Loriot im 21.Jahrhundert." (Passauer Neue Presse); "Ihr Einfallsreichtum kennt keine Grenzen und auch ihr Sinn für ungewöhnlichen Witz und Charme spricht für sich." (Bonner Rundschau); "Die sprachliche Akrobatik erreicht bisweilen das Niveau von Kurt Tucholsky und Robert Gernhardt." (Erlanger Nachrichten).

Ein wahrlich einzigartiges Kabarett-Erlebnis, das Sie nicht verpassen sollten!

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 1. Juni 2017, 20 Uhr im W:Halll (Centre Culturel de Woluwe-St-Pierre), avenue Charles Thielemans 93, 1150 Bruxelles (http://www.whalll.be).

Kartenreservierung einfach online unter http://www.weezevent.com/politisches-kabarett-2017-paradiesseits (einfach die Eingabemaske ausfüllen, online bezahlen und Tickets direkt ausdrucken)! Restkarten an der Abendkasse (Einlass 19 Uhr).

Weitere Details zum Kabarettabend unter http://www.spd-bruessel.de; nähere  Informationen zu Künstlern und Programm unter http://www.aufderfensterbank.de.

In der Hoffnung, Sie/Euch zahlreich zum Kabarettabend begrüßen zu dürfen, verbleiben wir mit den besten Wünschen

Ihr/Euer Kabarett-Team des SPD-OV Brüssel

 



 

 

Frankreich wählt Europa!

Mit Erleichterung haben wir das Ergebnis zur Kenntnis genommen: Emmanuel Macron hat die 2. Runde der französischen Präsidentschaftswahlen mit 66% gewonnen. Dass er die Europahymne bei seiner Siegsfeier am Louvre hat spielen lassen, ist mehr als ein Zeichen. Die Mehrheit der französischen Wählerinnen und Wähler hat sich deutlich entschieden und Le Pen eine Abfuhr erteilt. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten des OV Brüssel freuen uns über das Ergebnis, das die deutsch-französische Zusammenarbeit in und für Europe stärken kann. Trotz des enttäuschenden Resultats der Landtagswahlen in Schleswig-Holstein ändert sich nichts an unserem Enthusisamus und unserer Überzeugung, das Martin Schulz nächster Kanzler werden muss, um Europa gemeinsam mit Emmanuel Macron voranzubringen.

Während es in Deutschland zunehmend gelingt die AfD zurückzudrängen, sind die 11 Millionen Stimmen für Le Pen ein Alarmsignal und machen deutlich, dass die Gefahr ihrer Machtergreifung momentan verhindert werden konnte, aber nun die nächste Runde bei den bevorstehenden Parlamentswahlen ansteht. Wir hoffen, dass es unseren französischen Genossinnen und Genossen gelingt, einen starken fortschrittlichen Block in der neuen Assemblée Nationale zu stellen und der neuen En Marche Bewegung eine progressive Richtung vorzugeben.


 


 

Erste Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich:

wichtiges Votum für Europa, gegen Nationalimus und Rassismus!

Emmanuel Macron, überzeugter Europäer, geht als Sieger aus der 1. Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich heraus. Es ist ein deutliches Bekenntnis zu Europa und für Veränderungen in der französischen Republik. Trotz der agresiven Rhetorik und des Versuchs den Terrorismus zu instrumentalisieren, wurde der Vormarsch Le Pen’s und ihres FONT NATIONAL zunächst nur aufgehalten, aber nicht gestoppt. Es wird wichtig sein, im 2. Wahlgang die Mobilisierung aufrecht zu erhalten und Le Pen eine deutliche Abfuhr zu erteilen. Macron wird danach vor einer grossen Herausforderung stehen: er braucht für seine Präsidentschaft und für Reformen eine parlamentarische Unterstützung und wird sich nicht  auf wechselnde Mehrheiten einlassen können. Die Parlamentswahlen werden somit zum 3. und 4. Wahlgang werden, bei denen unsere französischen Genossen des Parti Socialiste, die im 1. Wahlgang der Präsidentschaftswahlen  Opfer des „vote utile“ gegen Le Pen geworden sind, ihren Anspruch auf Führung einer linken progressiven Mehrheit unterstreichen müssen. Mit der Wahl Macrons und der anstehenden Wahl eines sozialdemokratischen Bundeskanzlers Martin Schulz besteht die Chance das deutsch-französische Tandem wieder zum Motor der europäischen Entwicklung zu machen. Deshalb sind beide Wahlen so wichtig für Europa und für den Fortschritt!

 

Hier geht es zur Pressemitteilung der SPD Gruppe im Europäischen Parlament.

 


 

 

SPD-Ortsverein Brüssel wählt neuen Vorstand

Auf seiner gestrigen Jahreshauptversammlung hat der SPD Ortsvereins Brüssel einen neuen Vorstand des (OV) gewählt: neuer Vorsitzender ist nun Conny Reuter, Tanja Bergrath wurde als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Beide wurden in geheimer Wahl mit 100% der abgegebenen Stimme gewählt. Sven Tscheppainz ist neuer Kassierer und  Franz-Peter Veits weiterhin der Schriftführer des SPD Ortsvereins. Als weitere Mitglieder des Vorstands wurden gewählt: Frank Siebern-Thomas,  Tara Hadviger, Yuri Borgmann-Prebil, Nelly Haydu, Heike Hoffmann, Nicolas Lux,  Sandra Parthie, Ingo Wagner, Frank Michlik, Dirk Bergrath und Jürgen Köppen

 

Das Stimmungshoch der SPD spiegelte sich auch in der überwältigenden Teilnehmerzahl wieder. Fast 80 Parteimitglieder waren zur diesjährigen Versammlung erschienen, darunter viele Neumitglieder. Viele beteiligten sich an der konstruktiven und engagierten Diskussion um das Inputpaper des Ortsvereins zum Bundestagswahlkampf. Dieses braucht nun nur noch den letzten Schliff und wird dann an den Parteivorstand versendet.

 

Als Gastredner konnte der Ortsverein in diesem Jahr den Europaabgeordneten und Sprecher der SPD Gruppe, Jens Geier, begrüßen. Dieser würdigte die Arbeit des Ortsvereins und des scheidenden Vorsitzenden Özgür Öner, der aus persönlichen Gründen nicht noch einmal antrat. Laut Geier gibt wenige Ortsvereine, die so viel europäische Fachkompetenz vereinigen und in der Lage sind, grosse Veranstaltung wie das Kabarett, ohne professionelle Agenturen zu stemmen.

 

Der neue Vorsitzende Conny Reuter dankte seinem Vorgänger für den aussergwöhnlichen Einsatz für den Ortsverein und die SPD. Er kündigte an, dass sich der neugewählte Vorstand nun mit ganzer Kraft dafür einsetzt, Martin Schulz zum nächsten Bundeskanzler zu machen!

 

 


 

100% Martin, 100% Schulz, 100% Sozialdemokratie!

Der OV Brüssel gratuliert Martin Schulz zu seiner Wahl als neuer SPD-Vorsitzender mit einem unglaublichen, historischen Ergebnis von 100%. Mit seiner Rede und der Orientierung auf Gerechtigkeit, Würde und ein neues Miteinander erreicht Martin Schulz nicht nur die Seele der Partei, sondern auch die Herzen der Menschen in Deutschland, und darüberhinaus.

Der Enthusiasmus, der auf dem Parteitag zu spüren war, muss nun in Energie umgesetzt werden.

Wir als OV Brüssel werden, wie die gesamte Partei , in den nächsten Monaten aktiv und engagiert für das Ziel kämpfen, Martin Schulz zum nächsten sozialdemokratischen Kanzler der Bundesrepublik Deutschland zu machen!

Weitere Informationen über unseren Kampagnenbeitrag und Mitmachmöglichkeiten in Kürze.

 

 


Ein Jahr danach : Solidaritätsbotschaft aus Anlass der Attentate vom 22 März

Vor einem Jahr haben Feiglinge 2 terroristische Attentate hier in Brüssel begangen. Unschuldige wurde im Namen einer so genannten radikal-islamistischen Ideologie getötet, verletzt und traumatisiert. Der Brüsseler Ortsverein der SPD, Bürgerinnen und Bürger dieser europäischen Hauptstadt, möchte erneut seine Solidarität mit den Opfern und ihren Angehörigen bekunden. Unser neuer Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat hat es auf den Punkt gebracht: nur die Reichen können sich einen schwachen Staat leisten, die Schwachen benötigen Schutz und einen starken Staat. Der Rechtsstaat ist die Grundlage unseres demokratischen Gemeinwesens, unserer Demokratien. Martin Schulz ruft zu gegenseitigem Respekt, zu einer neuen Form des Miteinander auf. Wir nehmen die Herausforderungen gemeinsam an und werden weiter mit Entschlossenheit  für unsere Werte und die Demokratie einsetzen.


Un an après : message de solidarité à l'occasion de l'anniversaire des attentats du 22 mars

Il y un an des lâches ont commis deux attentats terroristes à Bruxelles. Des innocents ont été tués, blessés et traumatisé au nom d'une soi-disant idéologie radicale islamiste. La section locale du SPD à Bruxelles, citoyennes et citoyens de cette ville capitale européenne, tient à exprimer sa solidarité avec les victimes et leurs familles. Nous tenons à souligner l'engagement de notre nouveau Président et candidat à la chancellerie allemande Martin Schulz : les riches peuvent se permettre un état faible, les faibles ont besoin d'un état fort, besoin de protection. L'état de droit est sans alternative car le fondement de nos démocraties. Et Martin Schulz a appelé au respect mutuel, à la solidarité et à une nouvelle forme de vivre ensemble. Nous partageons ces défis et poursuivrons l'engagement avec détermination afin de faire valoir nos valeurs communes et faire vivre la démocratie!


Een jaar later: solidariteitsbericht naar aanleiding van de aanslagen van 22 maart

Een jaar geleden hebben lafaards 2 terreur aanslagen gepleegd hier in Brussel. Onschuldigen werden gedood, gewond of getraumatiseerd in naam van de zogenaamde radicale islamitische ideologie. De Brusselse lokale vereniging van de SPD, de burgers van deze Europese hoofdstad, betuigten opnieuw solidariteit met de slachtoffers en hun families. Onze nieuwe partijvoorzitter en kanselierkandidaat heeft een duidelijk punt gemaakt: alleen de rijken kunnen zich een zwakke staat veroorloven, de zwakkeren behoeven bescherming. De rechtsstaat is het fundament van ons democratisch staatsbestel; onze democratie. Martin Schulz roept op tot wederzijds respect, voor een nieuwe vorm van samenwerking. Wij accepteren de uitdaging en blijven gemeenschappelijk werken met vastberadenheid voor onze waarden en onze democratie.

 

"SPD Ortsverein Brüssel unterstützt die Kanzlerkandidatur von Martin Schulz"

Martin Schulz, der herausragende Europäer, tritt als Kanzlerkandidat der deutschen Sozialdemokratie und als neuer SPD-Vorsitzender an. Der Vorstand des SPD Ortsvereins Brüssel ist begeistert und wird Martins Kampagne entschlossen unterstützen, um einen Politikwechsel in Deutschland und für ein sozialeres und demokratischeres Europa zu erreichen.

 


 

(c) SPD Für Europa

 

postheadericon Neujahrsempfang und Neujahrskabarett 2017

 

Mittwoch, 1. Februar 2017, um 18.30 Uhr im Salle VIP, W:Hall

Zum Neuen Jahr lädt die SPD Brüssel zu einem Empfang im Centre Culturel de Woluwe-St-Pierre (Avenue Charles Thielemans, 93, 1150 Bruxelles) ein. Gastredner ist Jens Geier MEP. Wir freuen uns, zum Neujahrsempfang vor unserem Neujahrskabarett einzuladen.

Das Kölner Kabarett-Ensemble Schlacht-Platte wird uns wie gewohnt im Anschluss an den Empfang ab 20 Uhr ihre Jahresendabrechnung kabarettistisch präsentieren. Aus diesem Grund wird der Neujahrsempfang pünktlich beginnen. Alle kabarettbegeisterten Mitglieder sollten sich eine Eintrittskarte für das anschließende Neujahrskabarett sichern. Gäste und Freunde sind ausdrücklich willkommen! Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf finden sich auf der Kabarettwebseite: http://www.spd-bruessel.de/spd-bruessel-veranstaltungen.html

Wir bitten um Anmeldung zum Neujahrsempfang bei: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; Kartenbestellungen für das Kabarett bitte direkt über den auf der Website angegebenen Link.

Özgür Öner

Vorsitzender

 

postheadericon Workshop gegen Rechtspopulismus

 

Liebe Mitglieder des SPD-Ortsvereins Brüssel,

seit 2015 veranstalten die Brüssel Sektionen von SPD, SPÖ, PvdA und PS France gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Brüssel eine Workshop-Reihe gegen Rechtspopulismus. Ziel ist es, gemeinsame Antworten der progressiven Parteienfamilie gegen Rechtspopulismus zu diskutieren. Im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen in Österreich, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland, und gerade auch nach der US-Wahl sind gemeinsame Antworten dringend nötig.

 

Herzlich laden wir Euch zu der nächsten Veranstaltung am Mittwoch, 30.11., 18:30 in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Rue du Taciturne 38, 1000 Brüssel.

Referent: René Cuperus, Director International Relations bei der Wiardi Beckman Stiftung (Think-Tank der niederländischen PvdA), und Kolumnist. René Cuperus wird seine Analyse des Aufstiegs des Rechtspopulismus aber auch seine Kritik an den sozialdemokratischen Parteien in Europa vorstellen.

https://www.socialeurope.eu/author/rene-cuperus.

 

Der Workshop ist englischsprachig. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste und eine spannende Diskussion!

Mit solidarischen Grüßen

Dr. Özgür Öner

Vorsitzender

 

postheadericon Frank-Walter Steinmeier: Europa ist die Lösung!

 

Beitrag von Frank-Walter Steinmeier, FAZ, 14. September 2016


 

postheadericon Solidarity Message to Brussels Labour

Brussels, 20 June 2016


Dear Comrades,

It is with great sadness that we had to witness the news regarding the tragic death of Jo Cox MP last week. This devastating attack on an aspiring politician who just did her job showed to us all how ferocious political debates have become in Britain and beyond. Jo fought for her conviction that Britain should remain in the EU. She fought for what she was sure to be best for her voters, her constituency and the country.

It is alarming that the poisonous rhetoric of populists across Europe have led to a climate in which some feel righteously empowered to verbally and sadly even physically attack elected representatives. The attack on Jo was not only an attack on the political position of an individual, but an attack on our shared values and on democracy itself.

Therefore, on behalf of SPD Brussels and all its members, we want to express our heartfelt condolences with Jo’s family and all the comrades in our sister party. We wish you all the best for Thursday’s vote on the referendum and we hope that together we will be able to change the political climate in Europe for the better. We stand beside you to uphold Jo’s legacy - her belief that we have more in common with each other than what divides us.

In solidarity,

On behalf of SPD Brussels

Özgür ÖNER,
Tanja Bergrath
Conny REUTER