Home Archiv

 

Hans Beck ist von uns gegangen. Er war schon längere Zeit krank, dennoch war sein Tod plötzlich und überraschend für uns alle. Hans hinterlässt seine Frau Marion und drei Kinder, die mit ihren Familien in Belgien und Deutschland leben.

Der Kollege und Nachbar Eberhard Rhein kannte Hans seit den sechziger Jahren. Er blickte auf der Trauerfeier in Court St. Etienne am 28. November auf das Leben Hans Becks zurück.

Hans Beck kam 1965 als Jurist aus der Hamburger Zollverwaltung nach Brüssel. Später wurde er als Kabinettsmitglied eines Kommissars "politischer" Beamter. Seine Karriere bei der Europäischen Kommission beendete er als EU-Botschafter in Ungarn. Diesem Land blieb er nach der Pensionierung treu und übernahm die Leitung des Verbindungsbüros der ungarischen Regionen in Brüssel.

Schon in Hamburg war Hans Beck Mitglied der SPD. In Brüssel trat er dem Freundeskreis deutscher Sozialdemokraten bei. 1970 wurde er Vorsitzender dieses "Sozialdemokratischen Kreises". Von 1989 bis 1990 war er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Brüssel.

 

In Diskussionen vertrat er stets offen seinen Standpunkt.

Nach den Worten Eberhard Rheins war Hans in der SPD "Anhänger des linken Flügels mit Akzent auf sozialer Gerechtigkeit".

Viele haben bewundert, mit welcher Hingabe er in den letzten Jahren seine kranke Frau Marion pflegte.

In der Geschichte des Ortsvereins hat Hans Beck eine bedeutende Rolle gespielt. In unserer Erinnerung wird er lebendig bleiben.